Microsoft Loop – Eine kurze Vorstellung

Microsoft Loop – Eine kurze Vorstellung

Zu Beginn des Monats November wurde die jährlich stattfindende Technologiekonferenz Microsoft Ignite als digitales Event ausgetragen. Unter dem Motto „Microsoft Office – Umgestaltung für die hybride Welt“ (in welcher viele von uns pandemiebedingt ihren Arbeitsalltag verbringen müssen) wurde dort unter anderem die neue Anwendung „Microsoft Loop“ präsentiert, die sich als Kombination aus einem leistungsfähigen und flexiblen Zeichenbereich (Canvas) und portablen Komponenten versteht. Die zuletzt genannten Komponenten lassen sich frei bewegen und können anwendungsübergreifend synchronisiert werden. So können laut Microsoft Teams gemeinsam denken, planen und arbeiten.

Microsoft Loop setzt sich aus drei Bestandteilen zusammen:

Loop-Arbeitsbereiche

Dies sind gemeinsam genutzte Bereiche, in denen Sie und Ihr Team alles, was für Ihr Projekt wichtig ist, anzeigen und gruppieren können. Arbeitsbereiche machen es Ihnen leichter, den Überblick über die Arbeit der einzelnen Beteiligten zu behalten, auf die Ideen anderer zu reagieren oder den Fortschritt hinsichtlich gemeinsamer Ziele zu verfolgen. Teams können synchron oder asynchron zusammenarbeiten, wann immer ihnen eine Idee kommt.

Loop-Seiten

Hierbei handelt es sich um flexible Zeichenbereiche, in denen Sie Ihre Komponenten anordnen und in die Sie weitere nützliche Elemente wie Dateien, Links oder Daten ziehen können, um Teams beim Denken, Verbinden und Zusammenarbeiten zu unterstützen. Die Seiten sind für gemeinsames Denken und Arbeiten optimiert. Sie können zu Beginn klein sein und mit dem Umfang Ihrer Ideen und Projekte wachsen.

Loop-Komponenten

Bei dieser Weiterentwicklung von Fluid-Komponenten handelt es sich um kleinste Produktivitätseinheiten, die Sie bei Chats, E-Mails, Besprechungen, Dokumenten oder auf einer Loop-Seite bei der Zusammenarbeit und beim Erledigen von Aufgaben im Arbeitsablauf unterstützen. Loop-Komponenten können einfach nur Listen, Tabellen, Notizen oder Aufgaben sein, oder es kann sich um komplexe Elemente wie eine Kundenverkaufschance aus Microsoft Dynamics 365 handeln. Da die Komponenten unabhängig davon, an wie vielen Orten sie sich befinden, synchron bleiben, arbeiten Sie und Ihr Team immer mit den neuesten Informationen.

Microsoft stellt neue Komponenten für die Zusammenarbeit vor:

  • Eine Abstimmungstabelle, mit der Teams ihr Brainstorming vereinfachen, einen Konsens anstreben und Entscheidungen gemeinsam treffen können.
  • Ein Statustracker, der das Sammeln von Informationen aus Ihrem Team unterstützt, den Fortschritt hinsichtlich aller Aspekte Ihres Projekts verfolgt und den Status im gesamten Team ständig auf dem neuesten Stand hält.
  • Microsoft hat außerdem neue Loop-Komponenten hinzugefügt, um Ihre Geschäftsabläufe zu erleichtern. Den Anfang machen dabei Dynamics 365-Datensätze, die man als Gesamtansicht bspw. in einem Teams-Chat posten kann.

Microsoft Loop ist von Online-Editoren wie Notion inspiriert. Es gibt eine Seitenleiste zum Wechseln zwischen Seiten, interaktive Elemente wie Diagramme und Aufgabenlisten und die Möglichkeit, Teile eines Dokuments durch Drag-and-Drop zu verschieben. Doch während diese anderen Editoren Office-Dateien vollständig eliminieren wollen, werden diese gezielt in Microsoft Loop integriert. Benutzer können Links zu herkömmlichen Word-, Excel- und PowerPoint-Dokumenten hinzufügen, die dann in der Seitenleiste und als stilisierte Miniaturansichten innerhalb der Loop-Seiten angezeigt werden.

Microsoft Loop eignet sich daher wunderbar für Anwender, welche die Nutzerfahrung von frei fließenden Komponenten und flexibel gestaltbaren Leinwänden erleben wollen, ohne dabei auf Ihre liebgewonnenen und bestens bekannten Office-Dokumente zu verzichten oder sich in fremdes Terrain zu begeben, indem das Microsoft-Ökosystem verlassen wird. Microsoft Loops soll nämlich nach und nach schon ab diesem Monat (November) auf Microsoft 365-Apps wie Teams, Outlook und OneNote ausgerollt werden.

Mit der neuen Canvas-App Microsoft Loop bedient der Technologiekonzern den aktuellen Bedarf nach Lösungen, die das kollaborative Zusammenarbeiten über physische Grenzen hinweg überwinden. Der Co-Authoring-Modus, also das simultane Bearbeiten von Loop-Komponenten durch mehrere Personen, hebt die Kollaboration auf eine höhere Stufe.

Die COPiTOS GmbH berät Sie gerne zu Microsoft Loop, plant mit Ihnen die technische Implementierung und Einführung bei den Mitarbeitern mit qualifizierten Trainings und Workshops.

Tags: