Was ist Robotic Process Automation? Eine kurze Einführung

Was ist Robotic Process Automation? Eine kurze Einführung

Was ist Robotic Process Automation (RPA)? Was für Aufgaben können mir RPA automatisiert werden? In diesem Artikel schauen wir uns eines der großen Buzzwords der letzten Jahre einmal genauer an.

Die Kurzfassung:

Robotic Process Automation (RPA) ist die Prozessautomatisierung mithilfe von vordefinierten Regeln und Anweisungen für eine Software, um sich häufig wiederholende Aufgaben zu erledigen. Die Software erledigt Mensch-Computer-Eingabeaufgaben nach erfolgtem Training nicht nur präzise, sondern auch schneller als es ein Mensch, der normal für diese Aufgaben benötigt wird.

Und hier etwas ausführlicher:

Schon der Begriff Robotic Process Automation (RPA) jagt vielen kalte Schauer über den Rücken. Ist das Zeitalter der Maschinen gekommen? Verlieren jetzt alle ihre Jobs, ähnlich wie durch die Entwicklung künstlicher Intelligenz?

Glücklicherweise müssen wir keine Zeitreisen machen, um RPA zu verhindern. Vielmehr können sich die meisten über Robotic Process Automation sogar freuen, da diese Technologie unsere Arbeit eher besser, effizienter und interessanter macht.

RPA ist die Prozessautomatisierung mithilfe von vordefinierten Regeln und Anweisungen für eine Software, um sich wiederholende Aufgaben zu erledigen. Die Software erledigt diese Mensch-Computer-Eingabeaufgaben nach dem erfolgten Training nicht nur präzise, sondern auch viel schneller als es ein Mensch könnte.

Klingt jetzt auf Anhieb nicht mehr so spannend, wie so mancher Hollywood Blockbuster in dem Roboter die Weltherrschaft übernehmen aber das Arbeiten mir RPA bietet Unternehmen und Mitarbeitern viele Vorteile.

Vorteile für Unternehmen und Mitarbeiter

    • Reduzierung repetitiver Arbeit, wie zum Beispiel das Übertragen von Daten aus PDFs in Tabellen
    • Mehr Zeit für anspruchsvollere und ausfüllendere Aufgaben für Mitarbeiter
    • Effizientere Nutzung von Arbeitszeit- und -kraft
    • Höhere Skalierbarkeit von Prozessen
    • Höhere Genauigkeit

Ein einfaches Beispiel für RPA: Digitale Rechnungserfassung

Rechnungen zu erfassen und Daten in die entsprechenden Buchhaltungswerkzeuge zu übertragen war und ist für viele Büroangestellte eine zeitaufwendige und lästige Aufgabe, die für Unternehmen jedoch wichtig ist und nicht nicht getan werden kann.

Erhaltene Rechnungen müssen gesichtet, geprüft und erfasst werden. Beträge, Firmendaten, Kontoverbindungen, etc… es ist schnell ersichtlich, dass sich die Handlungen für jede einzelne Rechnung wiederholen und bis auf Ausnahmefälle immer gleich sind.

Welche Prozesse eignen sich für RPA?

Robotic Process Automation eignet sich vor allem für Aufgaben in denen Mitarbeiter normalerweise Menschen große Mengen an Daten verarbeiten müssen. Dabei sehen die Grundanforderungen an automatisierbare Aufgaben wie folgt aus:

    • Die Aufgabe muss regelbasiert sein
    • Die Aufgabe muss wiederholt anstehen oder bestimmte Auslöser haben (je öfter, desto lohnender)
    • Die Aufgabe muss vordefinierte Eingaben und Ausgaben haben

Sind diese drei Anforderungen erfüllt, eignet sich diese Aufgabe hervorragend, um RPA einzusetzen. Für Unternehmen, die mit dem Gedanken spielen RPA einzusetzen, ist es jedoch wichtig auf die Details zu achten. Aufgaben, die einfach erscheinen sind oftmals wesentlich komplexer in der Automatisierung als gedacht und Aufgaben, die auf den ersten Blick unmöglich mit RPA zu meistern scheinen, sind oft sogar einfach mit RPA zu lösen. Eine tiefgehende Analyse, bei Bedarf auch mit einem kompetenten Partner, lohnt sich deshalb auf jeden Fall.